Category

Food Friday

Category

Food Friday | Pad-Thai-Salat

Vici hatte bei sommerlichen 35 Grad im Office Lust auf Salat. Und weil uns alle das Fernweh plagt, hat sie uns einen thailändischen Pad-Thai-Salat gezaubert. So kommt immerhin etwas Urlaubsstimmung auf. Wie gewohnt, zeigen wir euch auch wie ihr euch ein Stück Thailand nach Hause holen könnt. Dazu empfehlen wir euch Wein aus heimischen Gefilden, der zu asiatischen Speisen ein echter Knaller ist!

Das braucht ihr

  • 1 Zucchini
  • 2 große Karotten
  • 1 rote Paprika
  • 90 g Rotkohl
  • 120 g Edamame (wahlweise auch Tofu)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Teelöffel Sesamsamen
  • 1 Teelöffel Hanfsamen
  • 50 g Mandelmuß
  • Limettensaft
  • Tamari (wahlweise auch Sojasauce)
  •  Ahornsirup
  •  Sesamöl
  • Ingwer
  • eine Knoblauchzehe

Und so geht´s (nach einem Rezept von springlane.de)

Die Zucchini müsst ihr mit einem Spiralschneider zu Zucchini-Nudeln verarbeiten. Paprika und Rotkohl schneidet ihr einfach in dünne Streifen. Die Frühlingszwiebeln werden in feine Ringe geschnitten. Die Karotten müssen gestiftelt werden. Das vermengt ihr dann in einer großen Schüssel.

Für das Salatdressing müsst ihr Ingwer reiben (circa 1 Teelöffel voll), die Limette auspressen, eine Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Das gebt ihr mit dem Mandelmuß, 2 Teelöffeln Tamari (oder Sojasauce), 2 Esslöffeln Wasser, 2 Teelöffeln Ahornsirup und einem Teelöffel Sesamöl in eine Schüssel und verrührt das ganze mit einem Schneebesen. Das Dressing kann anfangs etwas flüssig sein, wird jedoch noch fester, wenn es etwas steht.
.
Den Rohkostsalat mit Edamame (bzw. Tofu), den Frühlingszwiebeln, Hanf- und Sesamsamen garnieren. Abschließend mit dem Dressing beträufeln und Wein einschenken. Guten Appetit!
.
W E I N E M P F E H L U N G
.
Wein.Beginner | Fusion von Jürgen Hofmann: Schiefer trifft Muschelkalk! Will man diesen Wein in einem Wort zusammen fassen, trifft es „bunt“ am besten. Super also zum bunten Salat!
Wein.Lover | Weissburgunder vom Weingut Metzger: Sommerlich, fruchtig, easy! Schön schlanker, unprätentiöser Burgundertyp. An der Nase dezente, aber typische Fruchtnoten von Birne und Steinobst. Am Gaumen sehr lebendig. Sommer im Glas…
Wein.Nerd | Trittenheimer Riesling Kabinett von Ansgar Clüsserath: Mango, Limette, Safran! Hier trifft perfekt ausbalancierte Süße auf eine schöne Säure und ergeben zusammen unendlichen Trinkfluss. Der Wein tänzelt mit Mango- und Limettenaromen über die Zunge und ist zum exotischen Pad-Thai-Salat ein Gedicht.

Food Friday | Vegetarischer Grillabend

Mal ganz ehrlich: der eigentliche Star beim Grillen ist nicht das Fleisch, sondern der Berg an Beilagen! Von verschiedenen Salaten, Brot mit Kräuterbutter über Gemüsespieße und natürlich die besten 20 Saucen welchen man im Supermarkt nicht widerstehen konnte. Zumindest unser GW-Crewmember Jonas ist Fan davon und hat sich an den Grill gestellt um den endgültigen Beweis anzutreten, dass auch vegetarisches Grillen Bock macht.

Das braucht ihr:

  • ca. 300g Schafskäse (für 2 Portionen)
  • Tomaten
  • Zwiebeln
  • Pfefferonen
  • Oliven (entsteint)
  • Frühlingszwiebeln
  • Zucchini
  • Champignons
  • Paprika
  • kleine Spieße (aus Holz oder Edelstahl (reusable) – gibt´s im Supermarkt
  • Olivenöl

Und so gehts:

Das Gemüse für die Spieße muss ein Bisschen in der Marinade ziehen, deshalb lohnt es sich das ganze früh vorzubereiten. Zucchini in dicke Scheiben schneiden, Paprika zurechtschneiden und Champignons waschen und vom Stiel befreien. Für die Marinade Olivenöl, Salz, Pfeffer, gehackte Kräuter, Knoblauch, Rosmarin, Oregano und Thymian vermengen. Ein Spritzer Zitronen- oder Limettensaft gibt dem ganzen einen schönen Kick. Nun das Gemüse in eine Schüssel geben, vermengen und ziehen lassen. Wenn alles durchgezogen ist, einfach aufspießen (nicht zu viel auf einen Spieß) und ab auf den Grill. damit

Schafskäse ist natürlich eine einfache Sache, die ihr kurz bevor der Grill angeschmissen werden soll, vorbereiten könnt. Wichtig ist: er schmeckt umso besser, je höher die Qualität. 1-2 Euro mehr für den Bio-Schafskäse mit echter Schafsmilch können sich lohnen 😉 Legt ihn auf ein großes Stück Alufolie, Olivenöl drüber (und drunter) und etwas Pfeffer darüber streuen. Dann Tomaten, Zwiebeln und Frühlingszwiebeln schnibbeln und mit Oliven und 2-3 Pfefferonen über dem Schafskäse verteilen. Ihr könnt natürlich nach Gusto noch Sachen hinzufügen oder weglassen. Nun noch etwas Salz, Basilikum und Petersilie darüber streuen, das Alupäckchen zu machen und ab auf den Grill – nicht in die Mitte, eher an den Rand um ihn schonend zu grillen.

W E I N E M P F E H L U N G

Wein.Beginner | Riesling vom Weingut Metzger: Knackig, Spritzig, Riesling! Knackige Säure, schlanker Körper und eine exotische Frucht. Nach unserer Erfahrung extrem gut als Begleiter beim Grillen.

Wein.Lover | Weissburgunder von Doro Wörner: Pinova, Floral, Eleganz! Alleine das Riechen macht hier schon irre Spaß. Eine elegante Nase mit Aromen von reifem Apfel und Hollunderblüten. Am Gaumen bleibt der Wein elegant und tänzelt die Zunge herunter. Wunderbar zum aromatischen Schafskäse!

Wein.Nerd | Cuvée & vom Weingut Zimmer-Mengel: Harmonie, Birne, Power! Ganz großes Tennis! Harmonisch und rund schmiegt er sich erstmal an die Zunge. Danach kommt dann die Power vom Ausbau im Holzfass und zum Schluss ein Spritzer Säure, der den Ganzen Wein fluffig die Kehle runter laufen lässt, sodass man immer noch einen weiteren Schluck möchte. Kommt gut mit den Röstaromen der Gemüsespieße klar!

 

 

Food Friday | Kartoffelcrunch mit Fetakäse & Zatar

Eine klassische pfälzer Kombo, die immer geht: Kartoffeln und Riesling. Klassisch wären wohl einfach Pellkartoffeln („Gequellde“) mit Quark. Wir hatten aber diese Woche bock auf ein bisschen mehr Pep! Deshalb hat Suzan einen knusprigen Kartoffelcrunch (aka Kartoffelgratin light) mit Feta-Käse gezaubert und es mit Zatar-Gewürz (Gewürzmischung, ua mit wildem Thymian) abgerundet. Schmeckt ebenso wunderbar zum pfälzer Riesling 😉 Wir verraten euch wie es geht!

Das braucht ihr:

500g Kartoffeln

200g Schafskäse

Zatar-Gewürz (schaut einfach mal in einem gut sortierten Supermarkt oder im Netz)

Eine flache, große Auflaufform

Und so geht´s:

Die Kartoffeln müsst ihr waschen und schälen und in feine (!) Scheiben schneiden. Legt diese möglichst flach in der Auflaufform aus. Sie können sich natürlich etwas überlappen, aber es es sollte nicht zu dick werden. Bröselt den Schafskäse gleichmäßig darüber. Für den angekündigten Pep sorgt das Zatar-Gewürz – einfach drüberstreuen! Jetzt kommt alles in den Ofen, am besten bei Umluft mit Grillfunktion bei circa 180 Grad backen. Wenn die Kartoffeln oben leicht braun werden, könnt ihr sie rausholen. Sollten sie noch nicht ganz durch sein, könnt ihr sie bei niedriger Hitze im Ofen noch etwas garen. Wenn alles ready ist, müsst ihr nur noch den Wein einschenken, euch eine Gabel schnappen und losschlemmen!

W E I N E M P F E H L U N G:

Wein.Beginner | Cuvée Rosé vom Weingut Dambach: Rhabarber, Grip, Grapefruit! Die beiden Rebsorten in dieser Cuvée, Cabernet Sauvignon und Merlot, sorgen für eine würzige und frische Aromatik. Man hat das Gefühl, man würde eine Rhabarberschorle mit einem Spritzer Grapefruit trinken.

Wein.Lover | Riesling Zellertal vom Weingut Schwedhelm: Wie die Luft nach einem Sommerregen! Die Rieslinge aus dem Zellertal in der Nordpfalz von den Schwedhelms sind brutal gut. Als ob man eine Zitrone auf einem Stein ausdrückt und daran leckt.

Wein.Nerd | Tacheles vom Weingut Weinreich: Curryblatt, Kaktusfeige, Eistee! Tacheles ist ein maischevergorener (auf den Traubenschalen vergorenen wie Rotwein) Weisswein, der unfiltriert und ohne Zugabe von Schwefel auf die Flasche kommt.  Aus dem Glas strömt euch ein funky Duft von Curryblatt, Grapefruit und Kaktusfeige entgegen. Durch die feinen Gerbstoffe ist der Wein herb und erfrischend. Ungewöhnlicher Stoff, der aber irre viel Spaß macht und viel zu lernen und entdecken bietet.

Food Friday | Kartoffel Spargel Himbeer-Mix mit Erdbeersalsa

Der heutige FoodFriday schreit nach Frühling. Ein Mix aus grünem Spargel, Kartoffelspalten und Himbeeren, getoppt mit leckerem Olivenöl, Beerenvinaigrette und ein paar Spritzern frischem Zitronensaft – das ist Balkonien auf dem Teller! Beim Rezept haben wir uns von Luisa Zeltner inspirieren lassen. Die hat es richtig gemacht und statt der Himbeeren natürlich Erdbeeren genutzt – das ist nicht nur saisonal sondern mit dem Spargel eine unschlagbare Kombi. Schaut mal bei ihr vorbei für Rezept-Inspirationen, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen! Wir zeigen euch hier, wir ihr diesen leckeren Mix nachkochen könnt!

Ihr benötigt:

  • 5-6 Kartoffeln, festkochend
  • 1/2 Bund grüner Spargel
  • 2-3 Erdbeeren
  • 1 Bio-Zitrone
  • 4 EL Olivenöl guter Qualität
  • Zum Anrichten: Basilikum, Erdbeeren

Und so geht´s:

Heizt den Ofen auf 200 Grad vor. Die Kartoffeln müsst ihr putzen, in Streifen schneiden und mit der Hälfte des Zitronensaftes und etwas Olivenöl vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und circa 20 Minuten goldbraun backen (die Grillfunktion am Ende hilft dabei 😉 ).

In der Zwischenzeit den Spargel mit etwas Olivenöl und Zitronenabrieb in einer Pfanne anbraten. Sollten die Spargelstangen zu dick sein, kurz vorher in heißem Wasser blanchieren. Für die Salsa Olivenöl und den restlichen Zitronensaft mischen und mit ein paar Basilikumblättern und den Erdbeeren pürieren.

Jetzt nur noch alles zusammen mixen, Wein einschenken und genießen!

W E I N E M P F E H L U N G:

Wein.Beginner | Destination Rosé: Erdbeere! Wassermelone! Lebendig! Erfrischend wie kühles Nass an schon fast zu heißen Tagen.

Wein.Lover | Rossi Rosé von Jürgen Hofmann: Dieser Wein passt wunderbar zu dem Salat, denn er schmeckt wie die erste Erdbeere des Jahres. Süßlich, aber nicht überreif, herrlich erfrischend und wie der erste Vorbote eines schönen Sommers. Das ist Leichtigkeit, Spaß und Trinkfreude in flüssig.

Wein.Nerd | Vertruen Scheurebe: Yuzu! Mango! Sternfrucht! Hier trifft exotische Frucht auf erfrischende Säure, was in Kombination den ultimativen Trinkspaß ergibt. Passt perfekt zu dem süß-salzigen Salat!

Food Friday | Bananabread

Wieso backen eigentlich gerade alle Bananenbrot im Homeoffice? Na, weil es einfach lecker und super schnell zubereitet ist. Wir sind natürlich auch dem Instagram-Hype verfallen und haben die leckere Kuchenalternative nachgebacken. Dafür haben wir uns die vegane & glutenfreie Variante von Anna Schuerrle (@sharypova_nna) ausgesucht. Schaut unbedingt mal bei der lieben Anna auf dem Blog vorbei. Da findet ihr das komplette Rezept und viele Tipps zum Thema gesunde & vegane Ernährung: annaschuerrle.com/veganesbananenbrot

W E I N E M P F E H L U N G

Und was trinkt man dazu? Wir empfehlen entweder einen Hammer-Süßwein oder etwas geil Prickelndes!

Wein.Beginner | PIW – Gewürztraminer Spätlese vom Weingut Hörner: Rosenblüten! Litschi! Honig! Thommy Hörner ist einer unserer PARTNER IN WINE. Hier kombiniert er exotische Süße mit frischer Litschi – das ergibt eine echte Explosion des intensiven Geschmacks im Mund. 

Wein.Lover | Bacchus Alte Reben vom Weingut Baumberger: Feige! Spearmint! Reneklode! Dieser Wein hat einen blumigen Touch, der aber nicht parfümiert wirkt. Schmeckt wie ein Hawaiihemd für die Zunge.

Wein.Nerd | Blanc de Blanc Brut von Marie Motzenbäcker: Macht vom Riechen glücklich! Hier treffen ganz feine Frucht auf spielerische Säure und machen daraus, was Sekt eigentlich sein sollte – ein Erfrischungsgetränk. Unbedingt probieren einer unserer absoluten Favoriten!

Wenn ihr mehr über das Thema Geile Schaumweine erfahren wollt, schaut doch mal in diesen Blogbeitrag dazu!

Food Friday | Wein und Tapas

What grows together goes together! Dies ist eine Weisheit aus der Welt des Wein und Food-Pairings. Was könnte also besser zu spanischem Rotwein passen als spanische Tapas – oder was passt besser zu spanischen Tapas als spanischer Rotwein? 😉 Grundsätzlich kann man sich aus der großen Welt der Tapas das aussuchen, was einem am besten schmeckt. Wir haben hier ein paar Ideen für euch.

  • Spanischer Käse: Manchego, Idiazabal, Roncal oder Zamorano
  • Fisch und Meeresfrüchte: von Garnelen, über Sardinen bis hin zu Muscheln & Stockfisch – am besten möglichst frisch
  • Fleisch: Serrano-Schinken, spanische Salami aka Chorizo oder Salchichón
  • Gemüse: Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Auberginen, Artischocken, Bratpaprika (in Olivenöl angebraten und mit Meersalz bestreut) und natürlich Knoblauch (Aioli!) und Chili
  • Früchte: Oliven und gutes Olivenöl dürfen genauso wenig fehlen wie Trockenobst (Datteln oder Aprikosen) und Melone

Dazu kann man eine leckere Kartoffel-Tortilla reichen. Wir haben hier eine Rezeptidee, die natürlich auch beliebig variiert werden kann:

Ihr benötigt:

  • 1/2 Chili
  • 400 g Kartoffeln
  • 1 Karotte
  • 1 Zwiebel
  • 3 Eier
  • 50 g würziger Käse (gerieben)
  • frische Petersilie

Und so geht´s:

Kartoffeln schälen und in breite Scheiben schneiden. Auch die Karotten müsst ihr schälen, längs halbieren und in feine Scheiben schneiden. Zwiebel ebenso schnibbeln und die Petersilie hacken.
.
Kartoffeln für 10 Minuten köcheln lassen und nach 5 Minuten die Karotten dazu geben. Das Kochwasser nach 10 Minuten abgießen und Kartoffeln und Karotten ausdampfen lassen. Die Zeit könnt ihr nutzen um die drei Eier in einer Schüssel zu verquirlen. Dann 1 Teelöffel Oregano zugeben, sowie den Käse und die gehackte Petersilie. Mit Salz und Pfeffer nach Gusto würzen.
.
Nun kommt alles zusammen! Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebeln anschwitzen. Dann die Kartoffeln und Karotten hinzufügen und kurz anbraten. Anschließend die Eier dazugeben und gleichmäßig verteilen und bei niedriger Hitze circa 5 Minuten durchstocken lassen. Nun kommt das Kunststück: Die Tortilla vorsichtig wenden und von der anderen Seite einige Minuten anbraten. Fertig. Viel Spaß bei eurem Tapas-Abend!
.
W E I N E M P F E H L U N G
Wir empfehlen euch die Rotweine von Can Leandro aus Spanien.
Der Essencials 4 Mesos ist ein saftiger Rotwein aus Spanien, dem man die Nähe zum Meer und die Höhe, in der er angepflanzt wird, anmerkt. Denn die kalte Brise vom Meer und die kühleren Nächte lassen die sonst so schwere Rebsorte Monastrell fruchtbetont und ausgewogen im Glas wirken.
Der große Bruder Essencials 9 Mesos ist kräftiger, konzentrierter und im Geschmack marmeladiger als sein kleiner Bruder. Seine großen Muskeln bekommt er durch die längere Zeit (9 Monate) in 225 Liter umfassenden Holzfässern.

 

Food Friday x Weinwissen | Wein und Käse

Wein und Käse passen super zusammen! Doch so richtig Spaß macht es nur, wenn man den richtigen Käse zum richtigen Wein matcht. Dabei kann es ganz schön kompliziert werden, denn es gibt mindestens so viele unterschiedliche Käsesorten, wie es Weine gibt. Wir haben deshalb für euch 5 einfache Tipps, wie diese Herausforderung gelingt.

5 Tipps zur Kombination von Wein und Käse

1. Kräftiger Käse passt besser zu kräftigem Wein. Leichter Käse passt besser zu eher milderen Käsesorten.

2. Fette Rotweine passen gut zu gereiftem Käse.

3. Schaumweine und Weichkäse sind eine wunderbare Kombi.

4. Ein ordentlicher Stinkekäse passt super zu süßen Weinen, zum Beispiel zur Spätlese vom Oberhäuser Rotenberg.

5. Wem die ersten vier Tipps immer noch zu riskant sind: Ein fester, nussiger Käse (wie ein klassischer Schweizer Käse) passt zu einem easy-drinking Rotwein, zum Beispiel dem Natura Nostrum (eine Cuvée aus Syrah und Grenache).

Wie bei allem gilt sowieso: Probieren geht über Studieren. Also testet doch einfach mal was eure Lieblingskombination ist. Das einzige was dabei zählt, ist, dass es euch schmeckt. Als Starthilfe empfehlen wir unser Cheesy Package!

Food Friday | Quiche

Und weiter geht unsere kulinarische Reise nach Frankreich. Herzhafter Mürbeteig mit einer cremigen Füllung aus Broccoli, getrockneten Tomaten und Parmesan machen aus der französischen Spezialität Quiche eine genussvolle vegetarische Variante. Schmeckt köstlich, egal ob warm oder kalt!

Das braucht ihr

250 Mehl
125 g kalte Butter
Eier
700 Gemüse, wir haben Broccoli und getrocknete Tomaten verwendet
1 große Zwiebel
100 g Parmesan
200 g Schmand
frische Petersilie

Und so geht´s 

Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Quicheform (Ø 28cm) einfetten und mit Mehl bestäuben. Für den Mürbeteig Mehl, Butter, Ei, Salz und 2 Esslöffel Wasser zu einem Teig verkneten. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und in die Form legen, andrücken, sodass ein Rand von etwa 3cm entsteht. Den Teig mit einer Gabel mehrere Male einstechen. Teig mit Backpapier auslegen und mit Backerbsen beschweren. Dann etwa 12 Minuten vorbacken. Backpapier und Backerbsen wieder entfernen. Ist der Teig noch zu weich zum ausrollen, einfach 30 Minuten in den Kühlschrank legen und erst dann weiterverarbeiten. So lässt sich der Teig deutlich leichter ausrollen

Für den Belag Gemüse waschen, schälen und würfeln. Zwiebel würfeln. Öl in eine Pfanne geben, die Zwiebeln leicht andünsten. Dann das ganze Gemüse hinzufügen. Auf mittlerer Hitze mehrere Minuten leicht anbraten. Währenddessen 3 Eier verquirlen, dann Schmand, Käse und Gewürze hinzugeben und unterrühren. Gebratenes Gemüse auf den vorgebackenen Teig geben. Dann die Eier-Schmandmischung darüber geben und verteilen. Die Quiche weitere 30 Minuten backen.

Und natürlich darf der passende Wein zu einem französischen Menu nicht fehlen! Hier kommt unsere

W E I N E M P F E H L U N G

Wein.Beginner | Grauburgunder von Doro Wörner: Nashi, Würze, Schmelz! Der Wein schmiegt sich der Zunge an und verabschiedet sich mit einem leichten Schmelz, der wunderbar zum Essen passt.

Wein.Lover | Weissburgunder vom Weingut Gabel: Elegant, Kühl, Beeindruckend! Elegant und kühl, aber kräftig und mit unverkennbaren Röstaromen. Der Holzeinsatz verleiht dem Wein eine wunderbare Cremigkeit. Bon appetit!

Wein.Nerd | Vertruen Riesling: Spritzig, Zitrus, Apfel! Die Verbindung von Frucht mit animierender Säure im Vertruen Riesling passt wunderbar zu unserer kräftigen Quiche.

Food Friday | Asiatischer Glasnudelsalat

Leckere Gewürze, frisches Gemüse und eine gesunde Schärfe? Das ist typisch für die asiatische Küche & wir bekommen davon einfach nicht genug! Einer unserer absoluten Favoriten ist der schnelle Glasnudelsalat mit Garnelen & frischem Koriander.

Schmeckt nach Fernost und stillt das Fernweh – ein bisschen zumindest. Dazu trinken wir einen knackigen Sauvignon Blanc aus Südafrika. Gelb-grüne Früchte, frisch gemähtes Gras und eine ganz feine Säure machen ihn zum idealen Begleiter bei schärferen Gerichten. Mit geschlossenen Augen könne man fast meinen, in einer thailändischen Garküche zu sitzen.

Und so geht´s

Ein echtes Rezept gibt es eigentlich gar nicht. Wie bei jedem Salat vermischt man einfach die Zutaten und kann alles seinem eigenen Geschmack anpassen. Hier kommt der Vorschlag von unserem GW-Team-Mitglied Suzan.

Glasnudeln nach Packungsangabe zubereiten. Garnelen mit Knoblauch und Chili in einer Pfanne anbraten. Wer es lieber vegan mag, kann auch Tofu statt Garnelen nehmen. Ansonsten Gurken, Mango und Papaya kleinschneiden. Frischen (!) Koriander und frische Minze hacken um sie am Ende darüber zu streuen. Erdnüsse und/oder Cashews sorgen für etwas biss. Aus dem Saft von einer frischen Limette und Orange, sowie Soja-Sauce lässt sich ein leckeres Dressing machen. Zum Schluss alles vermengen, Garnelen draufgeben und mit hellen & dunklen Sesamsamen bestreuen. Fertig ist der perfekte Frühlingssalat.

Wein.Beginner | Cuvée Weiß „Wolfsoakt“ vom Weingut Bernhard: Maracuja, Quitte, Saftig! Das hier ist auf jeden Fall der Party-Wein aus der Wolfspakt-Linie. Ein Wolf im Hawaiihemd, quirlig, etwas aufgedreht und spaßig. Passt perfekt zum exotischen Salat!

Wein.Lover | Riesling Feinherb von der Hinterland Connection: Saftig, Spritzig, Riesling! Wir sind Fan von diesem Süße-Säure-Spiel. Der Wein wurde quasi passend zum asiatischen Glasnudelsalat gemacht.

Wein.Nerd | Sauvignon Blanc von Strandveld Vineyards: Knackig, Grasig, Gelb-Grün! Vom windigen Ende des afrikanischen Kontinents kommt dieser knackige Sauvignon Blanc. Wenn man ihn in einem Wort zusammenfassen sollte, dann wäre es wohl „erfrischend“. Wunderbar für den Frühling.

 

 

Food Friday | Vietnamesische Sommerrollen

Heute gibt es, die gerade in den Sozialen Medien beliebten, Sommerrollen. Wir wollen schließlich, dass unsere Gerichte nicht nur geschmacklich sondern auch optisch was hermachen.

Wir haben uns also bemüht, die Rollen in Regenbogenfarben zu befüllen: Karotten, Paprikas in gelb & rot, Sprossen, heller und schwarzer Sesam, Glasnudeln, in Sojasoße angebratener Räucher-Tofu & Salat. Dazu gab’s einen Erdnuss-Dip und ’n Gläschen Rosé.

Einfach füllen und ganz locker leicht rollen, haben wir gedacht. Dem ist leider nicht so, das ganze Unterfangen war doch etwas schwieriger als erwartet. Es folgen drei Tipps, die wir euch wärmstens ans Herz legen wollen:
⁠⠀
1. Die nassen Reisblätter nicht auf ein Holzbrett legen (-> es klebt für immer)⁠⠀
2. Weniger Füllung ist oft mehr⁠ (-> Reispapier liebt es zu reißen)⁠⠀
3. Die fertigen Rollen NIEMALS aufeinanderstapeln (-> Negativbeispiel auf obigem Foto)⁠

Geschmeckt hat es dann zum Glück trotzdem!

W E I N E M P F E H L U N G: 

Wein.Beginner | Rosé von der Weincrowd: Hibiskus, Roter Apfel, Charmeur! Roter Apfel, Hibiskus und Kirschjoghurt vermengen sich im Mund zu einer schmatzig-süffigen Kombi, die mit einem kleinen Süßeschwänzchen in den Rachen kullert.

Wein.Lover | Sekt vom Weingut Stein: Bubblig, Spassig, Unprätentiös! Geiler Sekt von der Nahe. Nicht ganz so trocken und das ist auch gut so. Die leichte Restsüße passt wie Arsch auf Eimer zu der Säure vom Riesling und macht das Ganze einfach rund.

Wein.Nerd | Riesling Feinherb von WillemsWillems: Margarita mit Tischfeuerwerk! Ein bisschen Salz auf den Lippen und dann machen sich Zitrusaromen breit. Dazu Schiefer- und Feuersteinnoten eingebunden in fruchtige Spritzigkeit.