Tag

food

Browsing

Food Friday | Pasteis de Nata

Wer hat Lust auf einen portugiesischen Gaumentrip? Pasteis de Nata versetzen euch mit jedem Biss in die lebendigen Gassen Lissabons. Die traditionellen Pudding-Blätterteigtörtchen sind aber auch im Handumdrehen nachgebacken, denn die meisten Zutaten finden sich sowieso in jeder gut sortierten Küche. 😉

Bis heute ist das Original-Rezept übrigens streng geheim! Es wurde 1837 von einem Mönch in Belém in der Klosterküche ausgetüftelt und nach der Schließung des Klosters  an eine Zuckerraffinerie verkauft. Seitdem werden die Puddingtörtchen von der Pastelaria (Patisserie) Casa Pastéis de Belém unter dem Namen Pastéis de Belém hergestellt und vertrieben. Und siehe da, fast 200 Jahre später ist der Ansturm auf die kleinen Törtchen ungebrochen.

Das beste Seelenpflaster gegen Portugal-Fernweh!

R E Z E P T:

Für 12 Stück:

  • 1 Rolle Blätterteig (fertig aus dem Kühlregal)
  • 100g Zucker
  • 250 ml Sahne
  • 1 EL Speisestärke
  • 4 Eigelb (Größe M oder L)
  • etwas Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Zimt
  • etwas Puderzucker
  • Butter zum Einfetten der Form
  • Himbeeren & Blaubeeren zum Garnieren

Außerdem:

  • 12er-Muffinform

Und so geht’s:

Schritt 1: Den Backofen auf 220 °C (Umluft: 200 °C) vorheizen. Blätterteig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz ruhen lassen. Danach Kreise mit einem Glas ausstechen und diese in eine gefettete Muffinform legen. Danach das Blech wieder in den Kühlschrank stellen.

Schritt 2: In einem Topf die Sahne mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote langsam erhitzen. Im Anschluss das Eigelb unterrühren.

Schritt 3: Speisestärke mit einem Schuss Milch unterrühren und die Masse unter ständigem Rühren für ca. 10 Minuten köcheln und eindicken lassen, bis ein Pudding entsteht.

Schritt 4: Die heiße Masse in die Blätterteigförmchen füllen. Die Pasteis de Nata ca. 10- 12 Minuten goldgelb backen. Die lauwarmen Törtchen mit etwas Zimt und Puderzucker bestreuen und nach Belieben mit Himbeeren und Blaubeeren garnieren.

W E I N E M P F E H L U N G E N :
⁠⠀
Zu dem heutigen süßen Dessert passt hervorragend unser Neuzugang aus der Daydrinking Linie. Der Daydrinking Sparkling Rosé. Mit viel Harmonie erfüllt dieser extra trockene Rosé Sekt alles, was man von einem Gute-Laune-Getränk erwartet: Er ist fruchtig & leicht, hat beerige Aromen und prickelt auf der Zunge. Für einen kurzen Moment lässt der Daydrinking Sparking Rosé euch die Sorgen dieser Welt vergessen… „May all your troubles be bubbles“.

 

Oberhäuser Rotenberg Spätlese: Es gibt süße Weine, die sind einfach nur plump. Das hier ist genau das Gegenteil. Trotz der Restsüße ist der Wein super lebendig und erfrischend, was auch durch den geringen Alkoholgehalt unterstrichen wird. Hier geht’s zum Wein!

Gewürztraminer Spätlese: Gewürztraminer ist schon etwas Spezielles. Aber nur wenn man es richtig macht, der absolute Hammer! Die Aromen sind so krass und intensiv, dass eigentlich schon der ganze Raum riecht, kaum dass man die Pulle aufgezogen hat. Dabei reden wir über Rosenblüten, Mandarine, Litschi und und und… Dazu ein molliger Körper. Respekt! Hier geht’s zum Wein!

Food Friday | Weihnachtsdinner: Dessert

Es wei(h)nachtet sehr im Hause GW. Wie versprochen präsentieren wir euch im Dezember ein Weihnachtsmenü samt Rezepten & passenden Weinempfehlungen aus unserem Festtagspaket. Damit steht einem gemütlichen Dinner-Abend nichts mehr im Weg. Das traumhafte Dessert stammt von Food Bloggerin Esther, die diesen fantastischen Schokokuchen mit dunkler Ganache, Espresso und Granatapfelkernen kreiert hat. Er ist beinahe zu schön zum Essen. Für alle, die auch am liebsten den Nachtisch zuerst essen würden, ist das hier das einzig wahre Schokoladenglück! Das Rezept wollen wir euch daher natürlich nicht vorenthalten. 😉

Sowohl die Kuchenböden als auch die Creme werden einen Tag vorher zubereitet, da zumindest die Creme über Nacht durch kühlen muss.

R E Z E P T

Für den Teig:

200g Zucker
250g Butter, weich
4 Eier ⁣
2 TL Vanilleextrakt
1 TL Backpulver ⁣
250g Mehl⁣
Prise Salz⁣
30g Backkakao
1 kleiner starker Espresso (30ml)

Und so geht’s:

Zunächst Butter, Zucker und Eier mit dem Vanilleextrakt verrühren. Dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig mixen.

Die Backformen mit Backpapier auslegen und die Ränder leicht mit Butter einfetten. Den Teig gleichmäßig auf die beiden Formen aufteilen und bei 170 Grad Ober-/Unterhitze ca. 40-45 min backen. Nach einigen Minuten aus der Form nehmen und auf einem Kuchenrost abkühlen lassen. Luftdicht verpacken und bis zum nächsten Tag auf Seite stellen.

 

Für die Creme und Deko:

400 ml Schlagsahne
200 g Zartbitterschokolade (75-85% Kakaoanteil)
2 TL Instant Espressopulver
1 starker Espresso (30 ml)
1 Granatapfel⁣
Ein paar Rosmarinzweige
Zimtsterne

Die Schokolade klein hacken. Die Sahne erhitzen (nicht kochen) und über die Schokolade geben. Ca. 2-3 Minuten stehen lassen damit die Schokolade in der Sahne schmelzen kann, das Espressopulver dazugeben und alles kräftig verrühren. Über Nacht in einer abgedeckten Schüssel oder Tupperdose im Kühlschrank durchziehen lassen und am nächsten Tag zu einer cremigen Schokosahne aufschlagen.

Die runden Oberflächen der Kuchenböden bisschen abschneiden, sodass ihr gerade Flächen habt und die Böden halbieren.

Für das Schichten die Böden mit etwas abgekühltem Espresso bepinseln und mit der schokoladigen Creme bestreichen.

Für die oberste Schicht die Unterseite des Kuchenbodens nach oben legen, so bekommt ihr außen eine ebenere Fläche. Dann von außen alles schön einstreichen und die drumherum mit Granatapfelkernen dekorieren.

Die Rosmarinzweige als kleine Tannenbäumchen in die Oberfläche drücken und noch mit Zimtsternen dekorieren.

W E I N E M P F E H L U N G E N :
⁠⠀
Zu dem heutigen Kuchen voller leckerer Schokoladen- und Espressoaromen passt ganz wundervoll der Gewürztraminer & Riesling von Dambach SOPS aus unserem Festtagspaket. Oder wer mag, schließt mit dem spritzigen Marie Brut Sekt ab.

 

Gewürztraminer Riesling: Die Kunst beim restsüßen Wein liegt darin, dass trotz Süße Trinkfluss da ist. Den hat man hier. Und er steht auch noch mit einem Blumenstrauß auf deiner Zunge. Hier geht’s zum Wein!

Marie Brut: Wir wollen jetzt gar nicht damit anfangen, wie verrückt großartig die Sekte von Marie Menger-Krug sind und auch nicht damit, dass es schon fast eine Frechheit ist, diesen hier als einen Einsteiger zu titulieren… Wir tippen uns einfach mal an den Hut, nicken anerkennend und öffnen eine weitere Flasche. Um euch mal eine Idee zu geben: Knackige Frische kombiniert mit reifen Zitronen, leicht getoastetem Brot und bitzelnden Perlen. Hier geht’s zum Sekt!

Food Friday | Weihnachtsdinner: Hauptgericht

Im Dezember werden wir euch ein Weihnachtsmenü samt Rezepten präsentieren. Drei Gänge mit Weinbegleitung für den perfekten Dinner-Abend. Die Weine stammen alle aus unserem Festtagspaket, das ihr euch HIER bestellen könnt.
⁠⠀
Das Hauptgericht stammt von Food Blogger Marcel Fulsche, der uns diesen fantastischen Gang gezaubert hat: Schweinekrustenbraten mit Knödel und Rotkraut. Mit so einem traditionellen Gaumenschmaus lässt es sich am Weihnachtsabend im Kreise seiner Liebsten schlemmen & genießen.

R E Z E P T

750g Schweinebraten⁣
Salz⁣
Pfeffer ⁣
2 TL Majoran⁣
1 Knoblauchzehe ⁣
1 TL Kümmel ⁣
2 TL Paprikapulver⁣
1 Suppengrün ⁣
125ml Sahne⁣
125ml Rinderfond⁣
125ml Rotwein⁣

Und so geht’s:
Fleisch mit Salz, Pfeffer, Knoblauch, Majoran und Kümmel einreiben. Im erhitzen Butterschmalz das Fleisch von allen Seiten gut anbraten. Backofen auf 220 Grad vorheizen. Zwiebeln schälen und würfeln. Das Suppengrün putzen, waschen und klein schneiden. Zum Fleisch geben und mitschmoren.⁣

Rotwein und Rinderfond dazugeben und das Fleisch 1 Stunde und 30 Minuten braten. Ab und zu mit Rinderfond übergießen. Fleisch herausnehmen und warm stellen. Bratensoße durch ein Sieb passieren und die Sahne unterrühren. Fleisch in Scheiben schneiden und und mit der Roweinsoße servieren.⁣

W E I N E M P F E H L U N G E N :
⁠⠀
Zu diesem Gang könnt ihr euch nun an zwei Weinen aus dem Festtags-Paket bedienen.

5 Elementos Superior Tinto: Ein Rotwein aus Portugal, der kräftig genug ist, um einen nach dem ersten Schluck in den Sessel zu drücken, aber nicht überkonzentriert, sodass man gleich satt ist. Dunkle Früchte, eine betörende Würze, die sich zwischen Nelke und Sandelholz bewegt und eine leichte ätherische Frische. Auf jeden Fall ein Wein, der zu langen Gesprächen einlädt oder mit vielen Freunden beim gemeinsamen Abendessen geteilt wird
Hier geht’s zum Wein!

Zwitschern Rot Réserve: In der Nase hat man erst Frucht(Brombeere und Cassis), dann macht sich der Cabernet mit einem ordentlichen Griff aus der Gewürzkiste bemerkbar. Ein vielschichtiger Wein, der trotzdem irre trinkig ist.
Hier geht’s zum Wein!

Cozy Merlot: Schmeckt wie ein kuschliger Abend nach einem langen Tag in der Natur. Leg’ die Füße hoch und genieß’ das Erschöpft-Sein. Dabei trinkst du einen Merlot, der dunkel und pflaumig schmeckt und sich samtig auf deiner Zunge breit macht.
Hier geht’s zum Wein!

Food Friday | Weihnachtsdinner: Vorspeise

Im Dezember werden wir euch ein Weihnachtsmenü samt Rezepten präsentieren. Drei Gänge mit Weinbegleitung für den perfekten Dinner-Abend. Die Weine stammen alle aus unserem Festtagspaket, das ihr euch HIER bestellen könnt.
⁠⠀
Los geht es mit der VORSPEISE – Karamellisierter Ziegenkäsetaler an Kräuterseitlingen auf Radicchio, als Beilage Monkey Bread mit Bärlauch Butter.

R E Z E P T
Menge richtet sich nach Anzahl der Personen, grob gesagt: Einen Ziegenkäse-Taler und circa 3-4 Seitlinge pro Person.

Ziegenkäserolle
Kräuterseitlinge
Schalotten & Radicchio
Baby-Möhren
Butter, Honig & Salz
Walnüsse & Kresse zum Garnieren

Und so geht’s:
Entweder ihr stellt drei Pfannen auf und macht alles zeitgleich, oder eben nacheinander in derselben. Die Kräuterseitlinge in feine Scheiben schneiden und mit den ganzen Möhren in Butter anbraten, sodass sie etwas Farbe gewinnen. Leicht salzen und beiseitestellen. Honig karamellisieren und die Schalotten darin schwenken. Nach kurzer Zeit einen Kleks Butter und den ganz grob gerissenen Radicchio dazu geben, und nur leicht weiter anbraten. Zu diesem Mix kann man später auch noch ein paar Blätter frischen, ungebratenen Radicchio geben, wenn man auf den bitteren Geschmack steht. In den karamellisierten Resten der Pfanne kann nun der Ziegenkäse angebraten werden. Dazu eine ordentlich dicke Scheibe von der Rolle abschneiden und eventuell unter Zugabe von noch etwas mehr Honig so anbraten, dass der Rand goldbraun wird, aber der Kern noch nicht völlig zerläuft. Dann alles schön übereinander anrichten und mit gerösteten Walnüssen und Kresse garnieren.

Optional: Für die Bärlauch-Butter, die zum Brot gereicht wird, haben wir am Vortag zimmerwarme Butter oder Pflanzenmargarine mit getrocknetem Bärlauch und Meersalz gut vermengt und anschließend kühl gestellt. Das Monkey Bread, was nicht nur zur Vorspeise, sondern auch zu den folgenden Gängen eine wunderbare Beilage darstellt, haben wir uns nicht selbst ausgedacht.

Das wunderbare Rezept haben wir auf dem „Eat This“-Blog gefunden und wollen es euch natürlich nicht vorenthalten. Es ist nicht nur superlecker und handlich, sondern macht auch optisch etwas her.

W E I N E M P F E H L U N G E N :
⁠⠀
Zu diesem Gang könnt ihr euch nun an zwei Weinen aus dem Festtags-Paket bedienen.

Marie Brut von Motzenbäcker: Ein Sekt aus traditioneller Flaschengärung von der Sekt-Queen überhaupt: Marie Menger-Krug. Knackige Frische kombiniert mit reifen Zitronen, leicht getoastetem Brot und bitzelnden Perlen.⠀
Hier geht’s zum Sekt!

Vertruen Grauburgunder: Saftig und rund mit reifer Frucht und satter Kraft, die beim Vertruen noch durch einen dezenten Holzeinsatz unterstützt wird.
Hier geht’s zum Wein!

Food Friday | Cinnamon Buns

Es weihnachtet so langsam im Hause GW, deshalb haben wir uns am Wochenende die Schürze umgebunden und gebacken. Genauer gesagt: Es gab Cinnamon Buns aka Zimtschnecken aka Kanelbullar. Während der Zubereitung ist vielleicht das ein oder andere Glas Glühwein verputzt worden. 😉 Und wer dazu noch unsere Xmas Smash Hits Playlist hört, fühlt sich gleich wie in der Weihnachtsbäckerei. Hier kommt das super einfache Rezept:

R E Z E P T

Entweder ihr setzt einen klassischen Hefeteig an oder greift wie wir ganz faul zum Fertigteig.

Für die Füllung:

Für die Glasur

Und so geht’s:
Der Hefeteig wird ausgerollt. Alle Zutaten der Füllung werden miteinander zu einer cremigen Masse vermischt und der Teig damit bestrichen. Dann wird die rechteckige Fläche von einer Seite eingerollt, sodass eine lange Teigrolle entsteht. Nun müssen nur noch circa 2 cm dicke Scheiben abgeschnitten und die Schnecken in einer ofenfesten Form nebeneinander platziert werden (gerne mit etwas Abstand zueinander). Die Schnecken kommen nun circa 10 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, anschließend mit Alufolie abdecken und noch mal so lange in den Ofen geben, bis sie goldbraun sind. Die Glasur sollte eine nicht zu flüssige Konsistenz bekommen. Die noch warmen Zimtschnecken werden nun damit getoppt. (Alternativ könnte man die Buns auch vor dem Backen mit einem verquirlten Ei und Hagelzucker bestreuen).

W E I N E M P F E H L U N G E N :
⁠⠀
Alle Wein.Typen | GLHWN: Es steht ganz außer Frage, was super zu den Cinnamon Buns passt: Natürlich Glühwein! Der Kandidat hier ist ein waschechter Rheinhesse, nicht zu süß, nicht zu trocken und mit einem famosen Duft nach Spekulatius, Nelken und Pfeffer. Einfach im Topf leicht erhitzen, schon bevor ihr den Hefeteig ansetzt oder aus der Verpackung holt, und nach jedem Arbeitsschritt ein Belohnungsschlücken zu sich nehmen. Prost!

Food Friday | Rote Bete Pesto

Wir geben zu, das Essen am Food Friday wird oft nach der Optik bestimmt. Es soll ja schließlich auch hübsch aussehen auf dem Foto. 😉⁠⠀
⁠⠀
Heute sollte es aber auch ratzfatz in der GW-Küche gehen, also hat unsere liebe Vici sich die fotogene Rote Bete Knolle geschnappt und leckeres Pesto daraus gezaubert. Um dem ganzen eine besondere Cremigkeit zu geben, kamen noch Cashewkerne und frischer Parmesan dazu. Getoppt mit Pistazien war das ganze superlecker und im Handumdrehen selbst gemacht.

R E Z E P T
Für vier Portionen:

Olivenöl, Salz & Pfeffer, Pasta
50g Parmesan
30g Cashewkerne
Pistazienstücke
500g Rote Bete
1 Knoblauchzehe

Und so geht’s:
Im Grunde haben wir es oben ja schon erwähnt. Flott soll’s gehen, von daher ist das Rezept auch so einfach wie noch kein anderes: Alles (bis auf die Pistazienstücke) in den Mixer, pürieren – und fertig! Nudeln kochen, mit Pesto toppen und mit den Pistazienstücken garnieren. Lasst es euch schmecken!
⁠⠀
Nicht nur auf den Tellern wurde es rot, auch im Glas. 🍷 Tiefsinnig und elegant. Kühl aber liebenswürdig. Der Spätburgunder vom Weingut Gabel war die perfekte Ergänzung zu unserer Pasta.⁠⠀

W E I N E M P F E H L U N G E N :
⁠⠀
Wein.Beginner | Weissburgunder von Jens Wagenitz: Hier kommen eine knackige Säure, ein saftiger Schmelz und eine dezente Frucht zusammen und ergeben so den perfekten Wein.⁠⠀
Hier geht’s zum Wein!

Wein.Lover | Spätburgunder von Gabel: Er ist schlank, gut gebaut und sein belebender Charakter verführt dazu, mehr Zeit mit ihm zu verbringen als man vorhatte. Eukalyptus, Brombeer und Cassisaromen lassen grüßen und laden zum Schwelgen ein.⁠⠀
Hier geht’s zum Wein!
⁠⠀
Wein.Nerd | Riesling Letterley von Hülls: Saftige Exotik trifft auf wilde Würze und flirrende Säure. Dabei ist der Wein so dicht gewoben, dass man gar nicht alles auf einmal erfassen kann und man bei jedem Schluck aufs Neue überrascht wird.
Hier geht’s zum Wein!

Food Friday | Sabich

Suzan war dran etwas für den Food Friday zu zaubern und hat uns ein Rezept von ihrer Israel-Reise mitgebracht. Ein Fast Food-Klassiker ist in Israel, neben den allseits bekannten Falafel, das Sabich. Das israelische Sandwich, das dort auch gerne zum Frühstück gegessen wird, ist im Handumdrehen gemacht und schmeckt einfach genau so, wie sich Israel anfühlt: Bunt, vielseitig und spannend.

Die Fladenbrot-Tasche kann mit allerlei Zutaten gefüllt werden: Frittiertem Gemüse (hier z.B. Aubergine), dem klassischen Tomate-Gurke-Kräuter-Salat, Zwiebeln, Knoblauch, Granatapfel, Kartoffeln oder Kichererbsen (in der Pfanne angeröstet) und Ei. Auch bei der Soße gibt es verschiedenste Varianten, manchmal ist es eine fruchtige Mango Soße, ein andermal Joghurt oder Hummus. Was allerdings nie fehlen darf auf dem Sabich: Tahini (eine Sesam-Paste) – was auch sonst. 😉 Na dann: בתיאבון! (Hebräisch für: Guten Appetit!)

W E I N E M P F E H L U N G 

Wein.Beginner | Destination White: Pomelo, Minze, Läuft! Im Destination White stecken vor allem Morio-Muskat und Bacchus – zwei wunderbar aromatische Rebsorten, die einen beim Probieren dorthin entführen, wo es duftet und blüht. Oder eben an einen Straßenstand in Israel.

Wein.Lover | Riesling feinherb von der Hinterland Connection: Saftig, Spritzig, Riesling! Ein tolles Süße-Säure-Spiel. Gerade das macht diesen Riesling extrem trinkig und perfekt zu etwas schärferen, exotischen Speisen.

Wein.Nerd | In Pork We Trust Rosso von Zio Porco Wines: Frisch, Kräutrig, Rote Beeren! Eher schlank und fruchtig, aber schon mit einer gehörigen Portion Würze und Kräutern. Trinkig und trotzdem mit Anspruch.

Food Friday | Bloody Mary Miesmuscheln

Das GW Design-Office liegt in Mainz am schönen Fischtor-Platz. Unser Werkstudent Jonas hat sich davon inspirieren lassen, ist zum Fisch-Jakob um die Ecke und kam mit 1,5 kg Miesmuscheln wieder. In einer Bloody Mary-Soße gegart mit Feldsalat und Weißbrot war das Mittagessen nicht nur lecker, das GW-Team hat sich auch ordentlich dekadent gefühlt in der Mittagspause Miesmuscheln zu schnabulieren. Dabei ist das Rezept super easy, wir zeigen’s euch.

R E Z E P T (für 4 Personen)

1,5-2kg Miesmuscheln (entbartet und gesäubert)
300 ml passierte Tomaten
3 gehäufte TL Meerrettich
1 frische rote Chilischote
1/2 Staudensellerie
4 Knoblauchzehen
1 Zitrone
1 kleines Bund glatte Petersilie

1 Schuss Rotwein
1 kräftiger Schuss Wodka200g Feldsalat
100g Cocktailtomaten
Olivenöl & Balsamico Essig
200g Weißbrot

 

Und so geht´s:

Muscheln auspacken. Geöffnete und beschädigte Muscheln aussortieren. In einer Schüssel oder einem Topf die Bloody Mary-Soße vorbereiten: die passierten Tomaten und den Meerrettich hineingeben. Chilischote klein hacken, Staudensellerie in dünne Scheiben scheneiden und einen Teil des Selleries für den Salat weglegen. Chilischote und geschnittenen Sellerie in die Soße geben sowie 4 Knoblauchzehen hineinpressen. Einen kräftigen (!) Schuss Wodka zugeben sowie circa 100ml Rotwein und den Saft einer halben Zitrone. Alles gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Nun die Muscheln in einen vorgeheizten Topf geben. Die Bloody Mary-Soße darüber geben. Den Topf kräftig durchrütteln, bei starker Hitze und geschlossenem Decke die Muscheln 10 Minuten garen, bis sie sich geöffnet haben. Nach 10 Minuten noch einmal kräftig rütteln. Haben sich die Muscheln geöffnet, die Muscheln mit einer großen Kelle herausholen. Muscheln, die sich nicht geöffnet haben, aussortieren. Den Sud bei starker Hitze noch etwas einkochen. Die Petersilie abbrausen, fein hacken. Den kochendheißen Sud über die Muscheln gießen und die Petersilie darüber streuen. Am besten alles in einer großen Schale servieren.

Den Feldsalat waschen. Das Dressing mit Öl, Essig, Senf, Honig, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Cocktailtomaten vierteln, den restlichen Sellerie sowie die restliche Petersilie dazu geben und alles gut vermengen.

Das Brot in Scheiben schneiden zum Tunken in die Muschelsoße auf den Tisch stellen. Schon kann das das Schlemmen beginnen!

W E I N E M P F E H L U N G: 

Wein.Beginner | Riesling feinherb von der Hinterland Connection: Saftig, Spritzig, Riesling! Ein tolles Süße-Säure-Spiel. Gerade das macht diesen Riesling extrem trinkig und perfekt zu etwas schärferen, exotischen Speisen.

Wein.Lover | Sole et Luna von Karl May: Samtig, Kirsche, Vanille! Der Wein hat Kraft und Struktur, ist aber gleichzeitig herrlich samtig. Passt perfekt zur ausgefallenen Muschelsoße.

Wein.Nerd | Méthode Rurale Sauvignon Blanc von Motzenbäcker: Maracuja, Nesselblüte, Physalis! Die Fülle an Aromen, die einem aus dem Glas anspringt ist alleine schon einzigartig. Um mal einen kleinen Auszug zu geben: Maracuja, Nesselblüte, Multivitaminsaft, Physalis – kurzum ein exotischer Fruchtkorb. Hinzu kommt aber die unverschämte Lebendigkeit und das feine, fast filigrane Bitzeln. Wenn man sich schon Muscheln gönnt, kann es auch mal einen extravaganten Sekt dazu geben!

Food Friday | Waffeln mit Beeren & Rumtopf

Heute wurde es zuckersüß in der GW-Küche. Unsere Suzan hat am Food Friday leckere Zimtwaffeln gebacken. 😍 Getoppt mit allerlei Leckereien, wie Beeren, Sahne, Minze, Mango-Vanille-Konfitüre und als besonderes I-Tüpfelchen, Rumtopf à la Mama. 🍓 In Kombination mit dem Crémant de Limoux Rosé von Domaine La Louviere ein Traum. 🙌 ⠀

R E Z E P T
Für 15 Waffeln

300g Butter
6 Eier
150g Zucker
1 Packung Vanillezucker
500ml Milch
500g Mehl

Und so geht’s:
Eier, Zucker und Vanillezucker mit einem Handrührgerät verrühren. Danach weiche Butter hinzufügen und vermixen. Zuletzt Mehl, Milch und eine Prise Salz hinzugeben und alles final verrühren. Den Waffelmaker anschmeißen und hinein mit dem köstlichen Teig. Fertig! Zu unseren dampfendem Waffeln haben wir natürlich auch eine ideale Weinauswahl zusammen gestellt.

W E I N E M P F E H L U N G E N

Wein.Beginner | Crémant de Limoux Rosé: Lachsrosa für’s Auge, Erdbeerplunder für die Nase und feine Perlen für die Zunge.⠀
Hier geht’s zum Sekt!

Wein.Lover | Vertrauen Sauvignon Blanc: Laut, bunt und erfrischend kommt er ins Glas und versprüht schon beim Einschenken seinen Sommerduft.
Hier geht’s zum Wein!
⠀⠀⠀
Wein.Nerd | Riesling vom Rotliegenden: Ein gekonnter Spagat zwischen reifen Fruchtaromen und spritziger Säure, Komplexität und Zugänglichkeit. Oder einfach: „Zum Wegballern“, wie Jens es sagen würde.
Hier geht’s zum Wein!

Food Friday | Spinatsalat mit Pita

Unser Felix kennt sich nicht nur famos mit Wein aus, sondern ist auch in der Küche ein Vollprofi. Den Büro-Mädels hat er heute diesen extravaganten Spinatsalat mit Datteln und Mandeln aus dem #Jerusalem Kochbuch von Otto Lenghi gezaubert. 😍 💚 Ein Träumchen! Im Weinglas gab’s „Tijuana-Feeling von der Saar“ – im Onlineshop besser bekannt unter Riesling »Auf der Lauer« feinherb vom Weingut Willems Willems.

R E Z E P T
Für 4 Portionen:

150g junger Spinat | 1 Schalotte
6-7 süße Datteln | 2 runde Pitabrote
4 EL Marcella Olivenöl | 50g Butter
2 EL weisser Essig | 3 TL Sumach
1/2 TL Chiliflocken | 80g gehackte Mandeln
2 EL Zitronensaft

Und so geht’s:
Schalotte und Datteln klein schneiden, eine Prise Salz hinzugeben und dann die Mischung mit 2 EL Essig gut vermengen. Alles 15 Minuten stehen lassen und danach die ausgetretene Flüssigkeit weggießen. 3 TL Sumach, 1/2 TL Chiliflocken und 1/2 TL Fleur de Sel vermengen.
Pitabrot toasten und danach in Butter und 2 EL Olivenöl erhitzen (nicht zu heiß), gehackten Mandeln hinzugeben und unter ständigem Rühren anrösten. Pitabrotstücke vom Herd nehmen und die vorbereitete Mischung mit Sumach, Chili und Salz unterheben.
Die Spinatblätter, die Mandel-Pitabrot Mischung, die Schalotte Dattel Mischung in einer Schüssel vermengen. Dann mit ca. 2 EL Zitronensaf, 2 EL Olivenöl und einer Prise Salz abschmecken.

Die passenden Weine haben wir euch hier aufgelistet!

W E I N E M P F E H L U N G E N

Wein.Beginner | Easy Wines Riesling: Mal wieder ein Wein für all die Schleckermäuler, die gerne ein süffig-fluffiges Zuckerpölsterchen im Wein haben.
Hier geht’s zum Wein!⠀⠀
⠀⠀
Wein.Lover | Kampf Rosé: Dieser Rosé bezaubert mit Cassis- und Himbeernoten, sowie einer tollen Würze, unterstützt durch knackige Säure. ⠀⠀
Hier geht’s zum Wein!
⠀⠀⠀
Wein.Nerd | Riesling »Auf der Lauer«: Ein bisschen Salz auf den Lippen und dann machen sich Zitrusaromen breit. Dazu Schiefer- und Feuersteinnoten eingebunden in fruchtige Spritzigkeit. Einfach Knaller!
Hier geht’s zum Wein!