Es weihnachtet so langsam im Hause GW, deshalb haben wir uns am Wochenende die Schürze umgebunden und gebacken. Genauer gesagt: Es gab Cinnamon Buns aka Zimtschnecken aka Kanelbullar. Während der Zubereitung ist vielleicht das ein oder andere Glas Glühwein verputzt worden. 😉 Und wer dazu noch unsere Xmas Smash Hits Playlist hört, fühlt sich gleich wie in der Weihnachtsbäckerei. Hier kommt das super einfache Rezept:

R E Z E P T

Entweder ihr setzt einen klassischen Hefeteig an oder greift wie wir ganz faul zum Fertigteig.

Für die Füllung:

Für die Glasur

Und so geht’s:
Der Hefeteig wird ausgerollt. Alle Zutaten der Füllung werden miteinander zu einer cremigen Masse vermischt und der Teig damit bestrichen. Dann wird die rechteckige Fläche von einer Seite eingerollt, sodass eine lange Teigrolle entsteht. Nun müssen nur noch circa 2 cm dicke Scheiben abgeschnitten und die Schnecken in einer ofenfesten Form nebeneinander platziert werden (gerne mit etwas Abstand zueinander). Die Schnecken kommen nun circa 10 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, anschließend mit Alufolie abdecken und noch mal so lange in den Ofen geben, bis sie goldbraun sind. Die Glasur sollte eine nicht zu flüssige Konsistenz bekommen. Die noch warmen Zimtschnecken werden nun damit getoppt. (Alternativ könnte man die Buns auch vor dem Backen mit einem verquirlten Ei und Hagelzucker bestreuen).

W E I N E M P F E H L U N G E N :
⁠⠀
Alle Wein.Typen | GLHWN: Es steht ganz außer Frage, was super zu den Cinnamon Buns passt: Natürlich Glühwein! Der Kandidat hier ist ein waschechter Rheinhesse, nicht zu süß, nicht zu trocken und mit einem famosen Duft nach Spekulatius, Nelken und Pfeffer. Einfach im Topf leicht erhitzen, schon bevor ihr den Hefeteig ansetzt oder aus der Verpackung holt, und nach jedem Arbeitsschritt ein Belohnungsschlücken zu sich nehmen. Prost!