Was, da ist Schwefel in dem Wein? Genau das sagt »Enthält Sulfite«, was meist im Kleingedruckten auf dem Rückenetikett steht, aus. Dieser Schwefel ist für den Wein unglaublich wichtig, solange wir klare Weine haben wollen, die auf der Flasche nicht mehr vor sich hinblubbern. Denn der Schwefel stabilisiert den Wein. Zum einen unterbindet er, dass er weiter gärt und zum anderen schützt er den Wein vor Oxidation – also das zu viel Sauerstoff den Wein negativ beeinflusst.

Wein ohne Schwefel ist aktuell nicht wirklich denkbar. In der Naturwein-Bewegung wird aber aktuell damit experimentiert Wein ohne, oder zumindest mit minimalen Schwefeleinsatz auf die Flasche zu bringen. HIER könnt ihr mehr zum Thema ungewöhnliche Weine und Naturweine nachlesen. Ist Schwefel denn überhaupt „gefährlich“? In diesen Konzentrationen auf keinen Fall! Viele andere Lebensmittel haben wesentlich höhere Schwefelkonzentrationen als Wein und trotzdem haben wir noch nie auf einer Banane den Hinweis »Enthält Sulfite« gelesen.