Heute gibt es, die gerade in den Sozialen Medien beliebten, Sommerrollen. Wir wollen schließlich, dass unsere Gerichte nicht nur geschmacklich sondern auch optisch was hermachen.

Wir haben uns also bemüht, die Rollen in Regenbogenfarben zu befüllen: Karotten, Paprikas in gelb & rot, Sprossen, heller und schwarzer Sesam, Glasnudeln, in Sojasoße angebratener Räucher-Tofu & Salat. Dazu gab’s einen Erdnuss-Dip und ’n Gläschen Rosé.

Einfach füllen und ganz locker leicht rollen, haben wir gedacht. Dem ist leider nicht so, das ganze Unterfangen war doch etwas schwieriger als erwartet. Es folgen drei Tipps, die wir euch wärmstens ans Herz legen wollen:
⁠⠀
1. Die nassen Reisblätter nicht auf ein Holzbrett legen (-> es klebt für immer)⁠⠀
2. Weniger Füllung ist oft mehr⁠ (-> Reispapier liebt es zu reißen)⁠⠀
3. Die fertigen Rollen NIEMALS aufeinanderstapeln (-> Negativbeispiel auf obigem Foto)⁠

Geschmeckt hat es dann zum Glück trotzdem!

W E I N E M P F E H L U N G: 

Wein.Beginner | Rosé von der Weincrowd: Hibiskus, Roter Apfel, Charmeur! Roter Apfel, Hibiskus und Kirschjoghurt vermengen sich im Mund zu einer schmatzig-süffigen Kombi, die mit einem kleinen Süßeschwänzchen in den Rachen kullert.

Wein.Lover | Sekt vom Weingut Stein: Bubblig, Spassig, Unprätentiös! Geiler Sekt von der Nahe. Nicht ganz so trocken und das ist auch gut so. Die leichte Restsüße passt wie Arsch auf Eimer zu der Säure vom Riesling und macht das Ganze einfach rund.

Wein.Nerd | Riesling Feinherb von WillemsWillems: Margarita mit Tischfeuerwerk! Ein bisschen Salz auf den Lippen und dann machen sich Zitrusaromen breit. Dazu Schiefer- und Feuersteinnoten eingebunden in fruchtige Spritzigkeit.